Mit Licht malen heißt:
Den Augenblick einzufangen für die  Ewigkeit.

Das Fotobuch von Saal-Digital. 

KLARSTELLUNG: Folgender Beitrag teilt euch meine Meinung und Erfahrung mit dem Fotobuch von Saal-Digital mit.                    Das Fotobuch wurde von Saal-Digital gestellt aber auch nur das. Für diesen Beitrag bekomme ich keine Bezahlung.                      Viel Spaß beim Lesen.

Fotobuch 28 x 19 cm Fotopapier matt, 28 Seiten
Cover glänzend wattiert
So viel zu den schnöden Daten. Aber was bedeutet es wenn du dir bei Saal-Digital ein Fotobuch dieser Art kaufst und was genau bekommst du?
Nun wie Ihr schon wisst, bin ich mit Saal-Digital bisher immer zufrieden, was sich durch das  Fotobuch nicht geändert hat. Es hat sich wieder gezeigt, dass ich mit meinen Bildern bei diesem Druck-Dienstleister richtig aufgehoben bin. Nun zum Ablauf:

Das Bestellverfahren läuft wie gewohnt ab und erfolgt über das unternehmenseigene Programm, welches sich intuitiv bedienen lässt.
Die Herausforderung dabei ist die 28 Seiten so mit Bildern zu füllen, dass jedes Bild zu dem anderen auf der Seite harmoniert. Die Lösung von Saal-Digital;  Eine Möglichkeit bestimmte Platzhalter so einzufügen, dass die Seite wederz zu leer noch zu überladen wirkt.
Zudem ist es möglich zu jedem Bild einen kurzen Text hinzuzufügen.
Die Gestaltung lässt sich auf diese Weise sehr leicht anordnen und ist dank verschiedenster Vorlagen schnell umgesetzt.  Während des Bearbeitungsvorgangs  lassen sich die Seiten an andere Stellen im Buch verschieben, so dass es ein leichtes ist, dem ganzen Buch einen Roten Faden zu verpassen.

Besonders gut gefallen hat mir das wattierte Cover. Das Buch bekommt dadurch eine sehr angenehme Haptik und es fühlt sich wärmer an als es ohne die Wattierung möglich wäre. Das Bild welches auf das Cover gedruckt wird, ist über die gesamte Fläche gedruckt und erhält dadurch keinen unschönen Rand oder Ähnliches.
Zunächst gewöhnungsbedürftig ist die Stärke der einzelnen Blätter, denn diese sind so dick wie die herkömmlichen Seiten.  Also im Klartext:  Es sind zwei Seiten miteinander verklebt wodurch die Haptik zwar verbessert wird, was aber den Eindruck entstehen lässt, dass zwei Seiten irrtümlich “zusammenkleben”.
Auch die Tatsache, dass die erste Seite direkt auf der Innenseite des Covers geklebt wird, ist recht gewöhnungsbedürftig. Für diese Art der Seitengestaltung spricht die Haptik und die Papierstärke, welche ein Gefühl von Wertigkeit entstehen lassen. Es ist also ein Für und Wider erkennbar. Die letzte Seite ist ebenfalls mit dem Cover verklebt. Ich habe Befürchtung dass es auch an dieser Stelle schnell zu Beschädigungen führen kann, wenn der Betrachter versucht die nächste Seite zu erreichen.

Der Druck der Seiten ist sauber und weist (zumindest bei mir) keinen Fehldruck auf.
Die Farben sind so wie sie von mir vorher bestimmt wurden (durch Lightroom) und wirken auf den Fotos exakt so wie sie sollen.
Das Schwarz ist nicht zu weich und die Abgrenzungen in den Farbverläufen sind sauber und gut gedruckt. Kein Pixel da wo er nicht hingehört.
Doch ein Bild, bei all dem Lob, wurde leider nicht so gedruckt wie ich es mir gewünscht habe. Ich kann hier jedoch nicht sagen, ob es an meiner Vorlage lag oder an dem Druck selbst. Daher möchte ich dies nicht in die Wertung einfließen lassen, auch wenn der Verdacht des Fehlers hier beim Druck liegt. Was werde ich also tun? Genau! Den gleichen Druck nochmals testen.
Dennoch soll es den Eindruck nicht schmälern, denn insgesamt bin ich sehr zufrieden mit diesem Produkt.

Fazit: Ich bin von dem Produkt und dem Druck überzeugt. Ich halte es für eine gute Möglichkeit Kunden und Freunden mein Potenzial auf eine eindrucksvolle Weise zu präsentieren. Natürlich ist es auch ein super Geschenk für Freunde und Verwandte.
Ich kann es, wie auch den Aludibond-Wandbilddruck, uneingeschränkt empfehlen.

Ich danke Saal-Digital für die Testmöglichkeit und auch “Natalie” (Leider weiß ich nicht ob du wirklich so heißt oder es ein Kundenservice-Name ist) vom Kundendienst für den freundlichen Service sowie die höfliche Erinnerung diesen Bericht zu schreiben.
Ich freu mich auf den nächsten Test.